Halder | Nachfolge und Wachstum für den Mittelstand

Halder | Nachfolge und Wachstum für den Mittelstand

GHE (Gruppo Happich-Ellamp) S.p.A.

Geschäftsfeld
Komponenten für Busse und Nutzfahrzeuge
Umsatz
€ 136 Mio. (2007)
Beteiligung
1999, MBO
Verkauf
2008

Bis Ende der 1990er Jahre hatte sich Happich zu einem innovationsstarken Anbieter von Komponenten zur Kabinenausstattung von Nutzfahrzeugen entwickelt. Mit einem breiten Produktprogramm von rund 10.000 Artikeln belieferte das Unternehmen, zu diesem Zeitpunkt Teil der Johnson Controls-Gruppe, Bus- und LKW-Hersteller wie Daimler-Chrysler, MAN und Neoplan.

Beim Spin-Off von Happich aus der Johnson-Controls-Gruppe, die sich als Automobilzulieferer auf den PKW-Bereich konzentrierte, führte Halder 1999 einen MBO durch und übernahm 85% der Anteile. Wesentliche Ziele waren, die Konsolidierung des fragmentierten Zuliefermarkts mitzugestalten und neue Absatzgebiete in der Transportindustrie zu erschließen.

Die zunehmende Konsolidierung der Nutzfahrzeugindustrie führte zu steigender Einkaufsmacht auf der Kundenseite und einer Umwälzung der Marktstrukturen. Um die Marktposition den neuen Rahmenbedingungen anzupassen und ein Zulieferunternehmen mit genügend kritischer Masse zu schaffen, wurde Happich 2002 mit dem italienischen Buszulieferer Ellamp in der Gruppo Happich Ellamp (GHE), Mailand, zusammengeführt.

Bei der Zusammenlegung der Unternehmen fand ein Teilexit statt. Seither war Halder mit 30% an GHE beteiligt und hatte zwei Sitze im Aufsichtsgremium des Unternehmens. GHE entwickelte sich bei fortschreitender Integration und in einem günstigeren Konjunkturklima positiv, 2008 verkaufte Halder die verbliebenen Anteile an einen Finanzinvestor.

« Zurück

Halder Investmentberater, unter anderem

Halder Beiräte oder Senior Advisors

  • Dr. Hans-Jürgen Knauer
  • René Smits